Es gibt viele Gründe, weshalb der Odenwald nicht für Windkraft    geeignet ist. Informieren Sie sich und entscheiden Sie selbst.

 Wir stellen uns vor : Ingrid Meidinger, Johannes Drerup , Andreas Krauch , Horst Schnur

(Foto: Evi Schwöbel)

 

Wir sind keine Windkraftgegner und keine Atomkraftbefürworter.

Wir sind Bürger aus allen Schichten und Berufen. Bürger, die in und um Beerfelden und Rothenberg leben und arbeiten. Bürger, die den Odenwald lieben und ihn als ihre Heimat bezeichnen. Bürger, die hier bleiben wollen!

 

ABER:

 

Wir sind gegen eine subventionsgetriebene, planlose Aufstellung von Windrädern auf Kosten unserer Gesundheit, unserer Lebensqualität und unserer schützenswerten Natur.

 

Es ist es zu einer regelrechten "Goldgräberstimmung" gekommen. Die derzeit sehr hohen Subventionen (EEG-Umlage) führen dazu, dass Windräder auch an unwirtschaftlichen Standorten gebaut werden. Befürworter von Windrädern werden deshalb nicht müde, die von Windrädern ausgehenden Gefahren für den Menschen und die Natur zu relativieren und gering zu reden. Es gibt jedoch schon lange seriöse Quellen, die bestätigen, dass durch die Windräder unsere Gesundheit und die Natur aufs Empfindlichste beeinträchtigt werden.

 

Es geht hier um die Zukunft unserer Familien - um die Heimat unserer Kinder.

 

November  2017    Petition gegen zügellosen Ausbau der Windkraft in Deutschland

Bitte unterstützen Sie diese Petition an den Deutschen Bundestag mit Ihrer Unterschrift:

 

www.openpetition.de/petition/online/schluss-mit-dem-zuegellosen-ausbau-der-windkraft-in-deutschland

 

 

 

"Das falsche Vorbild Deutschland"

Ein Artikel aus der Neuen Züricher Zeitung (NZZ) zur deutschen Energiepolitik.    Lesen Sie  HIER:

 

 

"Ihr habt keine Ahnung!" Kretschmann rechnet mit Hofreiter und den "Grünen" im  Bundestag ab ...

Neue Windräderstandorte in Planung

Seit dem 6. Oktober 2017 ist bei dem Regierungspräsidium in Darmstadt für 5 Windräder in der Gemarkung Etzean (Katzenwinkel) ein Bauantrag gestellt worden. Die Firma Juwi aus Wörrstadt möchte hier "... in einem zusammenhängenden forstwirtschaftlich genutzten Bereich einen Windpark bauen ..."  (Zitat von Juwi).
Wir nennen so etwas "... in einem Wald eine Industrieanlage errichten...".
 
Es besteht nun die Möglichkeit in diesen Bauantrag Einsicht zu nehmen....und zwar für jeden von uns.
 
Was müssen Sie dafür unternehmen?
 
Sie schreiben eine kurze Email an Herrn Felix Wächter welcher bei der Firma Juwi arbeitet. Die Email Adresse lautet: waechter@juwi.de
In dieser Email erbitten Sie von Herrn Wächter eine Internet Zugangsmöglichkeit zur Akteneinsicht - den "Windpark Etzean" betreffend.  
 
Sie bekommen dann eine Nachricht von support@drooms.com . In dieser mail werden Sie in einen Drooms NXG-Datenraum "Windpark Etzean" eingeladen. Dort legen Sie dann ein Nutzerkonto an. ...Fertig....
 
Wir bitten Sie von dieser Möglichkeit der Akteneinsicht zahlreich Gebrauch zu machen.
 
 Damit möchten die Damen und Herren von Juwi erkennen, dass es im Odenwald eine Menge Bürger gibt, welche sich über das Thema " Sinn fremde Windräder im Odenwald" kritische Gedanken machen.

 

 

 

 

Zur Sache:

 

In der Gemarkung Beerfelden/Etzean sollen 5 Windräder des Typs Enercon 141 gebaut werden. Das sind die, mit 230 Metern Gesamthöhe, größtmöglichen Windräder welche es zur Zeit gibt.

 

 

Das unten angefügte Bild zeigt die geplanten Standorte

 

Übersichtskarte Bürgerinitiativen gegen Windkraft

 

Sie können die Gebiete anklicken und heranzoomen.

 

Bauanträge zurückgenommen

 

30. Dezember 2016   - Ein Guter Tag für den Finkenberg -

   

6 der 9  geplanten Windkraftanlagen auf dem "Finkenberg" sind heute aus dem Genehmigungsprozess zurückgenommen worden.

 

Das bedeutet, dass das Regierungspräsidium Darmstadt von dem Planer und Projektierer, in diesem Fall ist es die Firma "Enercon", beauftragt wurde, den Genehmigungsprozess vorerst zu stoppen.

Die restlichen 3 auf dem Finkenberg geplanten Windräder, welche die Firma "N-Wind" betreiben möchte, sind weiterhin im Genehmigungsprozess aber nach Aussage des Regierungspräsidium Darmstadt  zur Zeit nicht einer Genehmigung würdig.  Das lässt uns hoffen, das auch diese Bauanträge zurückgenommen werden.

Wir werden im neuen Jahr weiterhin sehr aufmerksam sein und alles daran setzen,  damit unser schöner Wald von Windrädern verschont bleiben möge. 

 

Tierfilmer Andreas Kieling über 'Schlagopfer' an Windkraftanlagen

25.02.2016  

Enoch zu Guttenberg spricht in Beerfelden in der "Alten Turnhalle". Das Thema des Abends lautet: WIND-und SOLARPARKS oder der AUSVERKAUF EINER HEIMAT "Der deutsche Natur -und Landschaftsschutz im Spannungsfeld des EEG"

Bild: Thomas Wilken, Neckartal-Nachrichten
Bild: Thomas Wilken, Neckartal-Nachrichten

v.l.n.r. Andreas Krauch, Enoch zu Guttenberg, Frank Leutz, Lothar Moll, Dr.Richard Leiner

Bild: Thomas Wilken, Neckartal-Nachrichten
Bild: Thomas Wilken, Neckartal-Nachrichten

Großes Risiko für Verpächter von Grundstücken

Der Verpächter eines Grundstückes, welches zur Errichtung einer Windkraftanlage dienen soll, geht ein großes Risiko ein . Dessen sollte er sich bewusst sein.

Warum dem so ist, lesen Sie (Hier):

 

Spendenaufruf

 ++++dringend+++++dringend++++dringend++++dringend++++dringend++++

 

Wir als Bürgerinitiative Gegenwind-Beerfelden-Rothenberg benötigen für weitere  Gutachten auf dem Finkenberg dringend mehrere tausend Euro . Dabei geht es um die erweiterte Untersuchung von Vogellebensräumen sowie deren Brutplätzen. Wir sind davon überzeugt ,dass diese von Fachleuten verfassten zusätzlichen Bestandsaufnahmen unserer heimischen Tierwelt , die einzige Möglichkeit darstellen , das die Standorte für Windräder in unserer Region vom Regierungspräsidium in Darmstadt als ungeeignet abgelehnt werden . 

           Bitte unterstützen Sie unsere wichtige Arbeit   mit Ihrer Spende (hier Klicken)

 

+++++dringend++++dringend+++++dringend+++++dringend+++++dringend++

 

-------------------------------------------------------------------------------------- 

Flyer

 Warum der Odenwald für Windräder nicht geeignet ist!

 Eine Region rückt zusammen! 

 Für eine Energiewende mit Vernunft und Verstand

 

GEGENWIND ,  der  Informations-Flyer zum lesen und ausdrucken    Hier klicken   

---------------------------------------------------------------------------------------

 

Stellungnahmen

Stellungnahme von Herrn Dr. med. Raimund Keysser
Stellungnahme Infraschall.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Stellungnahme von Herrn Horst Schnur, Landrat a.D.
Vernunft in die Energiewende einspeisen.
Adobe Acrobat Dokument 88.1 KB

Es ist fünf vor zwölf! Zeit zu handeln!

Visualisierung - so wird es aussehen!

Die folgenden Bilder zeigen die derzeit beantragten Windräder aus unterschiedlichen Perspektiven (Standorte mit GPS-Daten erstellt).

(Fotos: Evi Schwöbel)


Unter AKTUELLES (24. Februar 2014) können Sie sich die Datei herunterladen und ausdrucken oder an Interessierte weiterleiten. 

 

Der Verweis auf den Urheber ist selbstredend.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei der Fotografin Evi Schwöbel für die Erstellung dieser Visualisierung.